Abschied ist planbar

Worte wie "Tod" und "Sterben" lösen in uns Angst und Unsicherheit aus. Wir verdrängen diese Gedanken so lange es geht. Meist holt uns spätestens ein Todesfall in der Familie oder im Freundeskreis knallhart in die Realität zurück. Fakt ist: Jeder Mensch stirbt irgendwann. Es stellt sich die Frage ob wir unser Ableben und die damit verbundene Verabschiedung selber gestalten, oder ob wir die ganze Organisation rund um unseren Tod lieber den Angehörigen bwz. allenfalls den Behörden überlassen.

 

Meine Aufgabe besteht darin, die Themen Sterben, Tod, Abschied konstruktiv und einfühlsam in all ihren Facetten zu benennen. Ziel ist, Ängste abzubauen, in den verschiedenen Bereichen am Lebensende Klarheit zu schaffen und mögliche Wege zu einem selbstbestimmten würdevollen Abschied aufzuzeigen. Gerne begleite und unterstütze ich Sie oder Ihre Angehörigen auf Ihrem Weg himmelwärts...

 

Im Zentrum steht für mich in jedem Fall der Mensch in seiner gesamten persönlichen Vielschichtigkeit. Als Grundlage erarbeiten wir, mit Hilfe einer umfangreichen Bedürfnisabklärung, gemeinsam ihre Wünsche, Ängste, Sorgen und Gedanken. Denn jeder Mensch hat eigene Vorstellungen rund um das Thema Sterben und Tod. Ganz wichtig ist für mich der Gedanke, dass vor lauter Fokus auf den Tod, die Würdigung des Lebens nicht in den Hintergrund gerät.

 

Meine Arbeit lässt sich in die folgenden zwei Bereiche unterteilen:

 

 Vorsorge – Ich bestimme selber

 

Todesfall – Unterstützung der Angehörigen

 

 Transparenz ist mir wichtig. Ich arbeite nach klar definiertem Leistungsauftrag mit detaillierter Kostenaufstellung. Gerne unterbreite ich Ihnen ein konkretes, auf Ihre Bedürfnisse massgeschneidertes Angebot.

 

* Zitat  Monika Minder hier veröffentlicht mit Genehmigung.